Tipps bei Raynaud Syndrom

10 Jahre 8 Monate her - 2 Jahre 10 Monate her #2104 von Nelke
Tipps bei Raynaud Syndrom wurde erstellt von Nelke
...
Folgende Benutzer bedankten sich: Pepilie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 1 Woche her - 10 Jahre 1 Woche her #5303 von renateh03
Vor vielen Jahren wurde bei mir das Raynaud Syndrom diagnostiziert. In jedem Winter dachte ich an 'Auswandern' und selbst im schönen deutschen Sommer, hatte ich Probleme mit meinen Händen, trug dünne Handschuhe und fror im Schwimmbad.
Ich habe bei einer Reha (mitten im tiefsten kalten Winter 2009/2010) Entspannungsübungen (nach Jacobsen) und auch Atemübungen gelernt und bereits dort ohne die massiven Kälteempfindungen( mir war immer übel und ich fühlte mich allgemein unwohl bei Temperaturen unter 30 Grad) raus gehen können.
Bis heute versuche ich mir viele Entspannungseinheiten in den Tag einzubauen und habe seitdem so gut wie keine Probleme mit meinen Händen und Füßen. Außerdem ernähre ich mich seit2010 vegetarisch, verzichte auf Fertigprodukte und versuche möglichst 'Bio' einzukaufen.
Mir geht es deutlich besser und ich kann, selbst im kalten Winter, wieder mein Kleingeld ohne Handschuhe auf dem Wochenmarkt aus der Geldbörse nehmen (das fand ich immer besonders doof)

Gute Besserung :)
Liebe Grüße
Renate
Folgende Benutzer bedankten sich: Pepilie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 10 Monate her #8656 von Dani
Ich hab kalte Füße und Oberarme, so schlimm, dass ich den Winter hasse, bzw. alles was unter 25 Grad ist. Meine Strategien sind: 3 Paar Socken und Wärme Pads auf die Füße und auf den Oberarm oder auch Wärmesalbe. Trotzdem ist es meist so schlimm, dass ich im Winter jede Lebensfreude verliere, mich nicht mehr raus bewege, nur noch im Ski anzug und 2 Paar Wollstrumpfhosen zusätzlich und mein Dasein auf ein Minimum reduziert. Neuerdings versuche ich es mit Basischen Fußbädern, kann noch nicht sagen, ob es was bringt... Meine Ärztin hat mir erst ein Mittel aufgeschrieben, so eine ARt Betablocker, vertrag ich aber überhaupt nicht, jetzt was Neues, ist aber ein sehr starkes Mittel, eig ein Antidepressivum, was wohl nach über 6 Wochen bei den Füßen ankommen soll, aber das ist mir zu heftig, dann lieber all meine Heiz-Utensilien und wie gesagt jetzt der Test mit dem Fußbad, 2x täglich. WER KENNT DAS ALLES NOCH? Und hat noch Tipps?
Liebe Grüße,
Dani
Folgende Benutzer bedankten sich: Pepilie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 6 Monate her - 7 Jahre 11 Monate her #9195 von Pepilie
Die Fußbäder helfen mir immer sehr gut. Bei mir reicht es meistens, wenn ich abends vor dem Schlafengehen Kamillentee in einer Schüssel mit heißem/warmem Wasser einziehen lasse und 20 Minuten meine Füße wärmen lasse (gelegentlich stecke ich auch die Hände mit rein ;)

Was ich schon im letzten Winter bemerkt habe ist, dass mir Sport bzw. der allgemeine Aufbau von Muskeln gut geholfen hat. Seit ich richtige Muskeln an den Armen habe, sind meine Hände kaum noch ein Problem. Deswegen trainiere ich jetzt immer schön, auch zuhause, weil man davon insgesamt immerlich wärmer wird, so meine Erfahrung.

Ingwer-Tee verstärkt auch die innere Wärme, ich bekomme davon manchmal richtige Hitzewallungen, das kann man kaum glauben :D

"Hä, bist du ne Oma? Wusste gar nicht dass man in dem Alter schon Rheuma haben kann!" - Ja, danke sehr...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.154 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung