Frau P. Sjögren-Syndrom-Betroffene, berichtet von einer neuen Methode der Behandlung von Hornhautschäden (5/2005)

 

Durch das Sjögren Syndrom habe ich besonders trockene Augen. Infolge dessen traten bei mir über die Jahre hinweg immer stärkere Hornhautschäden (Kratzer) auf. Augensalben (Bepanthen Augen- und Nasensalbe; Vit-A-POS-Salbe) und Tränenersatzmittel (Hylo-Comod) haben nicht zum Abheilen der Hornhaut geführt.

Auf Anraten meiner Augenärztin habe ich nun die - zumindest für Sjögren-Patienten - relativ neue Methode des Tragens von Silicon-Hydrogel-Kontaktlinsen probiert.

Nach einem Monat Tragezeit haben sich die Risse auf der Hornhaut deutlich verrringert. Die ständige leichte Rötung der Augen und Augenlider ist verschwunden. Ich habe nach mehreren Jahren meine alte Sehstärke wieder zurück und Freunde und Bekannte sagen mir, meine Augen sehen größer (nicht mehr so zugekniffen) aus. Durch das schnelle Aufreißen des Tränenfilms hatte ich immer das Gefühl in meinem Auge befindet ein mehr oder weniger großer (je nach Witterung) 'Tränenfilmberg'. So dass ich mal besser oder mal schlechter gucken konnte, je nach Höhe dieses 'Tränenfilmbergs'. Diese Unterschiede im Sehvermögen wechselten an manchen Tagen bis zu 5 mal. Durch die Kontaktlinse sind diese Schwankungen verschwunden. Einen 'Tränenfilmberg' gibt es nicht mehr.

Die Tränenflüssigkeit verteilt sich nun gleichmäßig unter der Kontaktlinse und an den Rändern. Von meiner Augenärztin habe ich Kontaklinsen der Marke Night & Day von der Firma Ciba bekommen. Hierbei handelt es sich um ein Austauschsystem. D.h. die Linsen können durchgehend (Tag und Nacht) bis zu einem Monat getragen werden. Danach müssen sie entsorgt werden und ein neues Paar wird eingesetzt. Das Dauertragen ist aber kein Zwang. Der Träger kann die Linsen je nach Belieben (täglich / in größeren Abständen) rausnehmen, reinigen und wiedereinsetzen.

Ich trage Kontaktlinsen ohne Dioptrien, da ich auf meine Brille, als Schutz vor dem Wind, nicht verzichten möchte. Das Anpassen an die persönliche Sehschärfe soll allerdings auch möglich sein.

Als einzigen Nachteil sehe ich, dass die Kontaktlinsen - zumindest bei mir - relativ schnell durch Proteinablagerungen verschmutzen. Auf der Kontaktlinse entsteht dann ein weißlicher Film, durch den man nicht mehr klar sehen kann. Ich muss die Kontaklinsen dann ca. alle 1 - 2 Tage gründlich reinigen.

Die Kontaktlinsen sollten von einem speziell ausgebildeten Kontaklinsenspezialisten angepasst werden.

 

Fremdwerbung