Abbruchunternehmen Zahn&Co. Oder: Mut zur Lücke :D

8 Jahre 7 Monate her #10169 von caddy61
Danke für eure Antworten!
Ich würde mich auch für ein Implantat entscheiden, habe aber Angst vor Abstoßung und vor der Antibiotikabehandlung. Es ist schon alles schwierig mit dem Untermieter.

In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.

Genießt den Regentag
Caddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 7 Monate her #10171 von gartenfee
Hallo an alle,

also ich hätte da auch einen Backenzahn im Angebot :) . Nun ja, ganz so witzig ist es nicht, denn ich hab den halbiert. Jawohl, der ist in der Mitte auseinandergeborchen und dann hat der Zahnarzt den Backenzahn nicht ganz raus gebracht. Super, nun hat er ihn notdürftig geflickt und jetzt muss ich zum Kieferchirurgen. Da hab ich echt Angst davor.
Wie ist das bei dem Kieferchriurgen? Habt ihr Antibioka bekommen? Und wie lange darf ich da nix festes essen? Wie ist das mit den Schmerzen?
Kommen diese brüchigen Zähne vom Sjögren??????????????


LG

Gartenfee

Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeiffen lassen. (Don Bosco)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 7 Monate her - 8 Jahre 7 Monate her #10173 von Nelke
Hallo Gartenfee,

die brüchigen Zähne können durch unterschiedliche Ursachen bedingt sein. Beim Sjögren ist es aber in erster Linie der Mundtrockenheit geschuldet. Durch den fehlenden Speichel fehlen Mineralien und Enzyme. Dadurch ist der Zahn nicht mehr ausreichend geschützt. Auch Medikamente wie Cortison oder Bisphosphonate sind für die Zähne nicht förderlich. Ebenso wirkt sich ein Mangel von Calcium oder Vit. D negativ auf die Zähne aus.

@alle
Wenn mit Bisphosphonaten behandelt wird/wurde, ist der Einsatz von Implantaten fast immer kontraindiziert (Kiefernekrosen!). Auch bei der Einnahme von Cortison gibt es Gesprächsbedarf mit dem Arzt, da auch hier ein gewisses Risiko bestehen kann.

LG
Nelke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 7 Monate her #10175 von billi
@ alle ... ich muss euch mal ganz schnell ganz feste in den Arm nehmen, ich bin so froh dass ich mit diesem Zähne-Schei* nicht alleine bin!!!
Ich war ja letzte Woche auch bei meinem neuen Zahnarzt. In meinem Abbruchunternehmen war auch ein Backenzahn nur noch halb - bohren, schleifen etc, Stück Nerv gekappt, dazu Wurzelbehandlung. Der Kerl hat das perfekt gemacht, hab nix dabei gemerkt, aber mir war schon klar dass der Schmerz hinterher kommt...
Der ZA sagte mir hinterher, ob ich Schmerzmittel zu Hause habe und die solle ich gleich nehmen wenn ich da bin.
Jau, wehgetan hat's hinterher - aber am schlimmsten war, dass meine Kieferspeicheldrüsen gar nicht begeistert waren, dass sie 2,5 Stunden lang im aufgesperrten Kiefer eingequetscht waren! Aber egal, der ZA hat's gut gemacht, das ist die Hauptsache.
Weiteres Vorgehen bei mir: der frisch reparierte Zahn hat jetzt nen Riesen-Keramik-Aufbau, der aufgrund der Größe nicht so ewig lange halten wird. Davor ne Krone, 25 Jahre alt, darunter der Restzahn kariös. Dazu 2 Lücken im Gebälk, mindestens noch 3 Zähne mit Löchlein, und an ein paar Zahntaschen angehende Parodontose.
*seufz*
Dateianhang:


also auch bei mir die Frage: Implantat? Kronen? :whistle: :blush: :huh: :angry: :ohmy:
Ich danke euch jedenfalls schon mal für eure Stellungnahmen hier! Danke vor allem für deinen Hinweis Nelke wegen des Cortisons!
Bärchen, du bist also zufrieden mit der Implantatlösung? Das gibt doch nichtsdestotrotz Hoffnung! :S

Kieferchirurgen ... Gartenfee, meine Erfahrungen mit unserem Kieferchirurgen sind durchweg positiv, man könnt fast sagen, ich liebe ihn! Der durfte schon öfter in meinem Mund komische Dinge veranstalten (z.B. eine Wurzelspitzenresektion, oder den durch meine damalige Zahnärztin abgebrochenen Zahn "ziehen"...)
Dabei merkt man nix, außer - es ist was arg entzündet und vereitert. Vereiterte Stellen können nicht gut betäubt werden.
Hinterher: kühlen, kühlen, kühlen. Schmerzmittel nach Absprache einwerfen. Vllt wird das Gesicht etwas grün - blau an der Stelle, wo gearbeitet wurde. Essen geht schnell wieder. Also - eigentlich nicht schlimmer als beim ZA, keine Angst!!

Alles Gute und viel Durchhaltevermögen für euch und eure Beißerchen!!! :lol:

you'll never walk alone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 7 Monate her #10176 von Nelke
Ach Gartenfee, hatte ich ganz vergessen, auch ich habe bereits Erfahrungen mit dem Kieferchirurgen, auch wenn er nicht meine Zähne in der "Mache" hatte. Bei mir wurden bisher 7 OP's durchgeführt um Schleimzysten in den Speicheldrüsen unter der Zunge zu entfernen.
Schmerzen hielten sich anschließend immer in Grenzen. Die Wunden verheilten immer schnell und gut.
Keine Angst und alles Gute dafür!

LG
Nelke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 7 Monate her #10182 von caddy61
Hallo an alle Zahngeschädigten,
das ist ja sehr interessant und witzig euren Berichten zu folgen.
Besonders über deinen Bericht billi mußte ich schmunzeln.
Hallo gartenfee, beim Kieferchirurgen bin ich auch schon Stammgast gewesen. Immer super zufrieden mit allen Behandlungen.
Hallo nelke, erklär mir doch bitte nochmal was ein Biphosfonat ist. Danke für deinen Hinweis
mit dem Cortison.
Werde meine Lücke noch ein wenig pflegen. Vielleicht schalte ich auch die Zahnfee ein,
oder ist die für uns nicht mehr zuständig? !
Caddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.308 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung