Welche Medis für mehr Speichelproduktion vor und Nachteile

3 Jahre 9 Monate her - 3 Jahre 7 Monate her #12024 von Nela
ANMERKUNG: Der folgende Text ist eine Antwort auf eine Frage des Benutzers "Mundtrockenheit" (siehe Thema). Der Benutzer wurde von der Administratorin gesperrt. Deshalb sieht man die Frage nicht mehr.
***********************************************************************
Ich kenne 3 Mittel, um die Speichelproduktion anzuregen:

1) Salagen. Verschreibungspflichtiges Medikament,das oral eingenommen wird und bei SJS von der Krankenkasse bezahlt wird. Vorteil: Stößt auch die Tränendrüsen mit an. Nachteil: verträgt nicht jeder. Das muss man halt austesten.

2) Evoxac. Ähnlich wie Salagen aber mit anderem Wirkstoff, den viele besser vertragen sollen. Nachteil: Ist in Deutschland nicht zugelassen und wird deshalb nur in Ausnahmefällen von der Krankenkasse bezahlt. Extrem teuer, wenn man es selber bezahlen will.

3) XyliMelts: Hafttabletten die den Speichelfluss durch äußeren Reiz anstoßen (siehe dazu mein Bericht unter der Rubrik „Mund- und Halstrockenheit“). Vorteil: sehr gut bekömmlich und so weit ich weiß ohne schädliche Nebenwirkungen. Nachteil: Es ist etwas gewöhnungsbedürftig so einen Fremdkörper im Mund haften zu haben. Da XyliMelts nicht zur Standardtherapie gehören muss man die Kosten vermutlich auch selber tragen (die aber wesentlich geringer sind als die für Evoxac).

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch noch einmal darauf hinweisen, dass das Lutschen von sauren Bonbons, das häufig empfohlen wird, keine ernsthafte Alternative ist, wenn man an seinen Zähnen hängt. Säure ist schädlich für die Zähne (und greift die Schleimhäute an), da hilft es auch nichts, wenn die Bonbons zuckerfrei sind.

Mit Mundbefeuchtungsgels und Sprays habe ich keine großen Erfahrungen. Sie erhöhen den Speichelfluss auf jeden Fall höchstens geringfügig. Bei der Auswahl solltest du darauf achten, ein säurefreies Mittel auszuwählen (siehe dazu mein Bericht über Säure in Mundgels unter der Rubrik „Mund- und Halstrockenheit“).

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Medikamentensuche!

Gruß
Nela
Folgende Benutzer bedankten sich: Mundtrocken

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Jahre 9 Monate her - 3 Jahre 7 Monate her #12038 von Nela
ANMERKUNG: Der Benutzer "Mundtrockenheit" stellte nun die Frage, was man bei akuter Schleimhautentzündung und Heiserkeit machen kann. Auch diese Frage ging verloren, weil der Benutzer von der Administratorin gesperrt wurde.
*********************************************************************************
Oh je, da hast du ja ganz schön Probleme! So schlimm war es bei mir noch nicht, deshalb kann ich nur allgemeine Ratschläge geben.

Bei akut entzündeten Schleimhäuten würde ich dir empfehlen, vorübergehend auf alle säurehaltigen Lebensmittel zu verzichten (saure Bonbons, Obst, kohlensäurehaltige Getränke, …) und auch auf Süßes, weil Süßes im Mund zu Säure umgewandelt wird. Und dann ist natürlich auch eine gute Mundhygiene wichtig (nach dem Essen Zähneputzen und Mundspülung; nichts zwischendurch essen). Auch bei allen Pflegeprodukten solltest du darauf achten, dass sie möglichst komplett säurefrei sind. Die Zahnpasta von Dentaid Xeros und die Mundspülung von Aldiamed sind z.B. ganz mild. Außerdem solltest du nur eine super weiche Zahnbürste mit abgerundeten Bürsten benutzen. Bei akuter Zahnfleischentzündung eignet sich z.B. als Zahnbürste die Curaprox CS surgical mega soft.

Gegen Heiserkeit hilft erstens den Hals feucht zu halten (also den Speichelfluss anregen) und zweitens eine gute Sprechtechnik, die du von einem Logopäden lernen kannst. Dazu musst du dir von einem HNO-Arzt eine Stimmtherapie verschreiben lassen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das wirklich sehr hilft.

Alles Gute
Nela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.123 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung