Neuer Thread:Tipps zur Krankheitsverarbeitung (ps

9 Jahre 3 Monate her #8290 von Sarah
Ich habe mir überlegt, dass man da schreiben kann was man so Tipps hat in einem psychischen Tief wegen der Erkrankung.
Ich möchte einen geben. Wen es am Morgen gar nicht geht und man sehr deprimiert ist weil wieder mal alles weh tut, die Auge verklebt sind etc. dann etwas ganz kleines vorher machen bevor Frühstück etc. etwas ganz kleines: Medis nehmen, Papier aufheben das vielleicht am Boden liegt, liegengebliebene Pfanne auswaschen oder Kleider von gestern in den Wäschekorb tragen oder Pfanne auswaschen oder Tisch von gestern abputzen, Katze zu fressen geben. oder Wäsche abnehmen.
Erst dann zum normalen Ablauf gehen, sich aber dann dafür mit etwas kleinem belohnen z.B. Frühstück, genaue Augenpflege etc.. Es gibt das Gefühl, schon mal etwas ganz kleines geschafft zu haben- ganz automatisch und dass das Leben weitergeht mit seinen aneinandergereihten ganz kleinen Aufgaben.
Gruss
Sarah

Wünsche sind nie klug.
Das ist sogar das Beste an ihnen.
Charles Dickens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 3 Monate her #8292 von nic
Liebe Sarah, erst einmal schön von dir zu hören!
Hmmm... stimmt all diese klienen automatisietern Dinge( bei mir ist das so aufräumen, Tisch abwischen, Kleidung in den Wäschekorb.... usw)Essen kochen... Oft denke ich Pohh wieder nix geschafft(Tag ist aber rum) aber wenn ich mir mal realisiere was ich alles schon gerade an diesen kleinen Dingen getan habe dann könnte ich sagen GUT war doch nicht" NICHTS", sondern eigentlich recht viel!
Ich komme mir oft, gerade wenn ich wie im Moment so dermassen kaputt bin, so total unnütz vor! Wenn ich mir dann mal aufschreiben täte, was ich alles getan.... dann sähe die Bilanz gar nicht so schlecht aus und ich wäre mit mir zufriedener!
Gerade wir Frauen sind immer irgendwie was am machen und tun und es wird zu oft übersehen(auch von uns selber)! Das ist für das Selbswert gefühl nicht gut! Also Mädels denkt dran kleine Dinge sind auch ganz wichtig(das werde ich mir jetzt sagen an einem Tag wo ich denke" hmmm wieder nichts geschafft") ohne die würde der Alltag nicht klappen! Liebe grüsse! NIC

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 3 Monate her #8296 von pucker
Sarah,
gute Idee, ja die kleinen Dinge machens :)
Wie Nic schon geschrieben hat, man merkt oft gar nicht, wie viel man leistet, man tut es einfach so ab, die Hausfrau hat das halt zu machen, Punkt.
Wenn wir uns selbst nicht loben, wer dann ;)

Also wir erinnern uns hier, das wir trotz allem den Alltag sehr gut meistern und das wir stolz auf uns sein können.
Und da haben wir auch manchmal das Recht, wenn es mal nicht so gut ist, mal zu jammern oder uns auszuweinen!

In diesem Sinne, auf zu neuen kleinen Dingen die die nächste Woche wieder schön anfangen lassen für uns :)
Liebe Grüße
Pucker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 3 Monate her #8301 von Sarah
Dann ist mir noch etwas in den Sinn gekommen: Den Tränen ihren Lauf lassen, es hat keinen Sinn, sich gegen Gefühle wie Trauer und Hilflosigkeit zu sperren. Es wird vorüber gehen und ein anderes Gefühl kommen. Es ist wie ein Fluss, ein grosser tiefer Fluss mit Wasserfällen, das Leben so. So auf jeden Fall bei mir.

Es ist besser, zumindest innerhalb der Familie die ehrlichen Gefühle zu zeigen, wenn nicht kleine Kinder da sind, die man erschrecken kann.
In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen fröhlichen Tag.
Sarah

Wünsche sind nie klug.
Das ist sogar das Beste an ihnen.
Charles Dickens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 3 Monate her #8302 von nic
und noch was; sich nicht zu sehr über kleine wenn auch ärgerliche Dinge des Alltags aufregen! Das schwächt noch zusätzlich! Sich immer sagen; es gibt nichts was nicht gelöst werden kann!
in diesem Sinne, liebe grüsse und viel Kraft für den Tag! NIC

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 2 Monate her - 9 Jahre 2 Monate her #8306 von Nelke
Sarah, genieße es, wenn du den Tränen noch freien Lauf lassen kannst. Es ist nämlich richtig bescheiden, wenn das gar nicht mehr funktioniert.

Habe ich schon öfter im Forum geschrieben, dass das hier mein Motto ist:
Trauere nicht dem nach, was du nicht mehr kannst, sondern freue dich darüber, was noch geht. Nicht immer einfach, doch es erleichtert das Leben ungemein.

LG
Nelke
Folgende Benutzer bedankten sich: pucker, Sarah

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.148 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung