Hallo, ich habe sehr große Angst ud habe die Diagn

11 Jahre 5 Tage her #2774 von Karola
Hallo Birgit :)

Das hört sich doch erst mal gut an :)
Du mußt aber nicht unbedingt alle 6 Monate in eine Klinik die Untersuchungen kann auch dein Hausarzt machen.
Ich war z.B nur zur Feststellung der Erkrankung beim Rheumathologen alles andere macht mein Hausarzt .
Muss aber auch dazu sagen das ich einen spitzen Arzt habe der immer ein offenes Ohr für mich und meine Probleme hat.
Also ich geh alle drei Monate zu ihm zum Blut abnehmen und zum Bauch Ultraschall.
Da wird geguckt ob alle Organe noch in Ordnung sind.
Bis jetzt war immer alles bestens!
Dann ganz wichtig muss ich alle drei Monate zur Augenkontrolle beim Augenarzt weil das Quensyl auf die Augen gehen kann.
Aber auch da ist immer alles bestens.
Dann noch zwei mal im Jahr zum Frauenarzt aber das ist ja in meinem Alter(43)normal.
Damit du nicht so viele schlechte Gedanken hast solltest du etwas für dich machen was dir richtig Spaß macht.
Ich kann z.B keinen richtig anstrengenden Sport machen aber ich habe für mich Qigong entdeckt.
Das macht riesig Spaß und man fühlt sich danach richtig gut.
Ach ja bei mir wurde das SS 2006 festgestellt da war ich 38 Jahre aber ich denke das ich es schon viel länger hatte.
Da ich als Jugendliche schon oft Schmerzen hatte mal der Rücken dann die Gelenke usw.
Du wirst lernen damit zu leben und dann wird es dir schon viel besser gehen.
Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Viele Grüße

Karola :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jahre 4 Tage her #2782 von SteffiS
Liebe Birgit, ich habe Deine Beiträge und die Antworten gelesen. Ich möchte dir noch was mit auf den Weg geben: Es ist nicht nur der Stress-natürlich nicht, es sind messbare Werte und es ist eine diagnostizierte Krankheit. Auf der anderen Seite sind wir Wesen mit Körper und Geist. Du schreibst von Angst, von alleinerziehend, von beruflich selbstständig(sprich selbstverantwortlich)Also mich wundert das gar nicht, dass man darüber krank wird-ähnlich ging es mir auch.
Ich möchte Dir dringend ans Herz legen, etwas für deine Seele zu tun und gegen die Angst. Entspannungstechniken unter Anleitung lernen , ein paar beratende Gespräche führen z.B. mit einem Psychotherapeuten. (das sind alles Erfahrungswerte von mir selbst) Ich glaube, du bist viel zu allein mit viel zu viel Verantwortung. Das war jetzt sehr persönlich und wenn es Dir unpassend erscheint, vergiss es einfach wieder... ;)
Alles Liebe und Gute wünscht Dir Steffi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jahre 1 Tag her #2825 von Nabucco
Liebe Birgit, :lol:

auch ich heisse dich herzlich Willkommen im Club. So erschreckend die Diagnose Sjögren S. ist, nun kannst du die Ärzte immer darauf hinweisen!!!

Probleme mit der Atmung habe ich im letzten Jahr ganz stark gehabt. Ich kriegte manchmal keine Luft. Und das Schlimmste war der Lungenfacharzt.

Wenn es dir nicht besser geht und die Lungenfunktionswerte normal sind, können Atemprobleme einfach "nur" durch unseren Sjögren entstehen. Bei mir sind die Bronchialschleimhäute auch sehr trocken. Was geschieht dann? :whistle: :lol: trockene Schleimhäute sind nicht so elastisch und verkrampfen sich.

Nach 3-4 Monaten hatte ich den Lufacharzt endlich soweit, dass er mir ein Cortisonspray
und ein entkrampfendes Spray verordnete und -- es ging mir von Stund an besser.

Das nur kurz zu dem Thema. :lol:

Liebe Grüße

Nabucco :whistle:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.179 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung