20. SSW mit SS-A/Ro Antikörpern

10 Jahre 9 Monate her #1990 von Stephanie78
Hallo Dr. Tomiak,

ich habe eine Frage, die mich seit 3 Tagen wirklich arg beschäftigt. Ich bin jetzt in der 20. SSW. Leider sind bei mir SS-A/Ro Antikörper im Blut vorhanden. Ich habe ein primäres Sjögren Syndrom. Wird dieser AV Block definitiv auftreten oder ist es möglich, dass er nicht auftreten wird? Ich habe mich viel belesen in den letzten Tagen und habe wirklich Angst davor. Zumal ich von diesem AV Block vorher nie etwas gehört hatte. Medikamentös bin ich mit Quensyl 1/1 (seit 2005), ASS 100 1/1 und Fragmin P Forte s.c. 1/1 (seit Feststellung der SS in der 6. Woche - zur Vermeidung eines erneuten Aborts) eingestellt. Ist die Gefahr damit ein wenig gebannt? Ich bin zwar in guten Händen in der Gerinnungssprechstunde der Charité Berlin und auch mein Rheumaarzt Dr. Natusch ist top aber irgendwie scheint meine Frauenärztin mit diesem Thema arg überfordert zu sein. Sie sieht die empfohlenen wöchentlichen Herzkontrollen als übertrieben. Und führt diese demzufolge auch nicht durch. Da kommt in mir natürlich noch mehr Panik auf. Bisher ist glücklicherweise alles in Ordnung mit dem Kleinen. Sein Herz inkl. Herzschlägen (149) sind völlig unauffällig. Vielen Dank für Ihre Antwort. Liebe Grüße, Stéphanie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 8 Monate her #2188 von Stinkmorchel
Hallo liebe Stephanie,
ich bin zwar keine Ärztin, wollte Dir aber trotzdem gerne schreiben, um Dich etwas zu beruhigen. Ich habe auch das Sjögren Syndrom mit astronomischen Werten, aber bisher zum Glück noch keine so starken Beschwerden, so dass ich glücklicherweise noch keine Medikamente benötige. Ich bin jetzt 38 jahre alt und das Sjögren Syndrom wurde bei mir vor 2,5 Jahren nach einer Routine-Untersuchung diagnostiziert, weil meine Blutwerte so extrem schlecht waren/sind. Bei Diagnosestellung hatte ich bereits zwei gesunde Kinder! Ein Kind ist 2005 geboren und ein Kind 2008(kurz vor der Diagnosestellung). Bei den beiden Schwangerschaften wußte ich ja nichts von meinem Sjögren-Syndrom, daher wurden auch überhaupt keine besonderen Untersuchungen durchgeführt. Wir wollten aber gerne noch ein Kind und so habe ich in Absprache mit meiner Rheumatologin und meiner Frauenärztin am 31.8.2011 noch einen gesunden Jungen bekommen, der Kleine ist jetzt 11 Wochen und es geht ihm prächtig! Diesmal haben wir, da wir ja nun alle Bescheid wußten, einige spezielle Herzultraschall-Untersuchungen bei dem bBaby im Bauch durchgeführt und alle Ergebnisse waren völlig unauffällig. Ich habe mir aber eine Entbindsungsklinik gesucht, in welcher es eine Neugeborenenintensivstation gibt, da es mir so erklärt wurde, dass die größte Gefahr um die 20. SSW herum ist und auch unter der Geburt wohl noch eine Gefahr besteht, dass AV-Blöcke auftreten können. Ist aber bei keinem meiner Kinder gewesen und ich wurde auch von beiden Ärztinnen sehr beruhigt, dass die Wahrscheinlichkeit nicht sehr hoch ist. Aber das hilft einem natürlich nichts, wenn man selbst ausgerechnet gerade bei den wenigen Prozenten ist. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es Dir geht, weil man sich auch ohne so eine Hintergrundkrankheit schon genug Sorgen um das Baby macht, daher würde ich Dir raten, wenn es Dir dann besser geht, lass solch eine Herzultraschall-Untersuchung durchführen (vielleicht kann Deine Frauenärztin die gar nicht machen, denn da braucht man ein spzielles Ultraschallgerät und sie will die Untersuchung deswegen nicht machen, weil sie dir keine Überweisung schreiben möchte...). Ich würde sie aber trotzdem machen lassen, einfach nur, damit Du beruhigt bist, wenn Du erfährst, dass es deinem Baby gut geht! Dann kannst Du den Rrest deiner Schwangerschaft noch in vollen Zügen genießn und musst Dir nicht immer Gedanken machen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es vielleicht auch hilft, wenn dein Rheumatologe mal mit deiner Ärztin Kontakt aufnimmt und sie bittet die Untersuchung durchzuführen oder Dich zu überweisen, ich weiß nicht, ob nicht sogar der Rheumatologe auch so eine Überweisung ausstellen aknn? Das könntest Du ja einmal fragen. Meine beiden Ärztinnen haben sich beispielsweise auch abgesprochen, weil meine Antikörperwerte leider auch sehr, sehr hoch waren. Ich wünsche Dir noch eine ganz tolle Rest-Schwagerzeit und freue Dich auf Dein Baby, die Chancen sind sehr, sehr, sehr groß, dass es ihm gut geht! Alles Liebe Claudi Wir können auch gerne einmal telefonieren!
Folgende Benutzer bedankten sich: Stephanie78

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 8 Monate her #2237 von Dr. Tomiak
Trotz der Antikörper tritt der Herzblock in einer Minderzahl von Fällen auf. Darüber hinaus gibt es therapeutische Möglichkeiten wie ein bestimmtes Kortison u.a. Ein EKG des Kindes (Herzfrequenz) - im CTG - und ggf. eine Herzultraschalluntersuchung werden zwischen der 16. und 24. Woche empfohlen. Die meisten Schwangeren bringen gesunde Kinder zur Welt, dennoch sollte man die Tatsache ernst nehmen und nicht verharmlosen. Jeder Arzt kann eine solche Überweisung meines Wissens ausstellen.
MfG
Tomiak
Folgende Benutzer bedankten sich: Stephanie78

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 8 Monate her #2278 von Stephanie78
Hallo Claudi,

vielen lieben Dank für deine verdammt aufbauenden Worte. Da kann ich ja noch riesige Hoffnung haben, dass alles gut wird :) Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zu deinem kleinen Sonnenschein :)

Letzte Woche war ich bei meinem Pränataldiagnostiker in Berlin und sie hat keinerlei Unauffälligkeiten festgestellt. Alles super top in Ordnung, so wie es sein soll. Ich bin jetzt in der 23. Woche und sie meinte, nach der 24. Woche tritt solch ein AV-Block ned mehr auf. Die Wissenschaft weiß noch ned genau warum, aber es passiert dann wohl ned mehr. Trotzdem werde ich natürlich weiterhin von ihr betreut und bei Fragen oder Ängsten ist sie immer für mich da. Am Dienstag war ich bei meiner FÄ und habe sie auch noch einmal darauf hingewiesen, dass es kein lapidares Thema wäre und es wirklich schön wäre, wenn sie sich auch bei ALLEN Untersuchungen kurz das Herz anschauen würde. Sie war bissl baff und meinte dann in wie fern sie sich denn das Herz ansehen soll. Das widerrum hat mich aus der Bahn geworfen. Bin ich doch die ganze Zeit davon ausgegangen, dass sie weiß wovon die Ärzte in Berlin und ich reden. :angry: Tief durchschnaufen hab ich mir gedacht und hab ihr erklärt, dass sie sich einfach nur ansehen soll ob das Herz gut schlägt und gleichmäßig. CTG ginge wohl erst ab der 28. woche meinte sie. Trotzdem hat sie es sich angesehen und es war alles in Ordnung.

Werd versuchen jetzt ruhiger zu werden, zumal ich jetzt auch weiß, dass es in Berlin Ärzte gibt, wo ich nur anrufen muss und sie mich (uns) sofort dazwischen schieben.

Aber dein Angebot mit dem telefonieren würd ich trotzdem sehr gerne annehmen ;)

Ganz liebe Grüße
Stéphanie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 8 Monate her #2279 von Stephanie78
Hallo Dr. Tomiak,

vielen Dank für Ihre Erklärung. Da bin ich schon ein wenig beruhigter :)

Liebe Grüße
Stéphanie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 6 Monate her #2695 von Dr. Tomiak
Liebe Stephanie,
leider bin etwas spät dran. Wahrscheinlich ist die Antwort schon nicht mehr relevant. Der Block tritt natürlich nicht bei allen auf sondern eher selten. Die Hauptmanifestationszeit liegt zwischen der 16. und 22. Woche. Gemessen wird die Herzfrequenz. Eine Prophylaxe gibt es wohl nicht, man gibt beim Auftreten Cortison, das auf das Kind übertreten kann.
Herzliche Grüße
Ch. Tomiak

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Dr. Tomiak
Ladezeit der Seite: 0.184 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung