Weißer Schleim im Auge - Fett? Muzinschicht?

3 Jahre 10 Monate her #11660 von Pepilie
Ja genau, eure Erfahrungen decken sich mit meinen. Gut zu hören, dass es nicht nur bei mir so ist...

Im letzten halben Jahr habe ich zum ersten Mal Cortison genommen und es ist tatsächlich besser geworden davon, als kleiner Nebeneffekt. Seit ich Quensyl nehme ist es wieder da, aber nicht so schlimm.

Unterwegs finde ich es auch am Schwierigsten, gerade dann vergesse ich auch häufig das Tropfen und tropfe erst, wenn das trockene Gefühl da ist. Tropfe ich öfter, habe ich auch weniger Probleme mit den weißen Bällchen

Mittlerweile arbeite ich zum Glück woanders und habe nicht mehr diese Probleme (das waren auch Abiturienten, hat wohl was mit Reife zu tun. Auch mit meiner, dass ich mich dran störte).

"Hä, bist du ne Oma? Wusste gar nicht dass man in dem Alter schon Rheuma haben kann!" - Ja, danke sehr...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Jahre 3 Monate her #11812 von Kittie
Ich wollte mich auch mal wieder zu Wort melden.
Bitte nicht wundern, ich habe diesen Text jetzt einfach mal in mehrere Themen hier kopiert um mehr Leute mit ähnlicher Problematik zu erreichen..

Ich bekomme nun seit etwa 3 Wochen 5 mg Salagen (3x täglich 1 Tablette a 5 mg) und seit etwa einer Woche stellt sich eine deutlich spürbare Verbesserung ein, heißt: ich habe spürbar mehr Tränenflüssigkeit. Ich habe auch von der ersten Tablette an gemerkt wie die Sekretflüsse (Speichel, Magensäfte, Tränenflüssigkeit) angeregt werden.
Bisher habe ich keinerlei Nebenwirkungen, fahre damit also fort in der Hoffnung, dass sich noch größere Erfolge einstellen.
Ich war zudem am Freitag in Fulda bei Dr. Handzell zwecks Zweitmeinung.
Dort wurde erstmal eine Meibographie und TearLab durchgeführt. Beide Ergebnisse waren zu meinem erstaunen recht positiv.
Die Meibomdrüsen sind gleichmäßig angelegt und nirgends verkürzt oder abgestorben, sowohl im Ober- als auch Unterlid.
TearLab hat ebenfalls keinen Hinweis auf einen pathologischen Lipidmangel ergeben, welchen ich ja als Ursache für meine schweren Trockenheitsbeschwerden im Verdacht hatte, sehr wohl aber einen Mangel der wässrigen Schicht. Ansonsten sagte er, dass die Uniklinik mit der aktuellen Therapie auf einem guten Weg ist und er das ebenfalls so probieren und beibehalten würde. Gerade dem Ikervis würde er noch mindestens weitere 6-9 Monate Zeit geben ehe das Endergebnis erreicht sei.
Ich fahre fort und harre der Dinge, die noch kommen.

Viele Grüße
Kittie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.120 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung