Berufstätigkeit und Erschöpfungszustände

5 Jahre 5 Monate her #11304 von tashina
liebe Lola, dass es einfach ist seine Ernährung auf vegan umzustellen hat noch Keiner behauptet, auch ich nicht. Es ist ein langer Prozess und geht nicht von heute auf morgen, und vor allem nicht mit Druck. Die Denkprozesse speilen auch eine entscheidenden Rolle. Die meisten glauben ja, dass sie jetzt auf alles Leckere verzichten müssen weil sie noch nicht wissen, was ffür viele leckere Sachen auf sie zukommen die sie noch gar nicht kennen. Tim Belzko hat mal so treffend gesagt, dass er 80% der Lenensmittel die er jetzt zu sich nimmt vorher gar nicht kannte. Aber auch die vielen neuen Rezepte die man kennenlernt, da eröffnet sch eine neue Welt!
Du musst dir natürlich auch klar darüber werden, ob du deine alte Lebensqualität zurück haben willst und was es dir wert ist.
Ich kann dir auch einen guten Tip geben, wo du mit Sicherheit viel Unterstützung und wertvolle Tips, sowie viele wertvolle Informationen findest, alles was du brauchst. Gehe doch mal auf die Seite vom VEBU ( vegan-vegetarischer Bund, besteht seit 100 Jahren). Sie geben sich besonders große Mühe, Einsteigern zu helfen. du findest dort alles, was du wissen willst.
Ich wünsche dir - und mips - viel Spaß dabei und Erfolg.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 5 Monate her #11305 von Lola
Hi Tashina,

danke für deine Nachricht. Ich werde es sicherlich nochmal in Angriff nehmen. Bin noch bestens ausgestattet mit vielen Produkten aus der Zeit. Ich habe zuerst mit vegetarisch begonnen. Und es dann erweitert. Habe reichlich Fachbücher dazu gekauft und mich weitergebildet. Es ist bei mir im Zusammenhang mit meiner Fruktoseunverträglichkeit etwas umständlicher, was das Obst, Früchte angeht. Da muß ich sehr vorsichtigt sein, es rächt sich sonst :-)

Seit Atila Hildmann ist aber auch ein richtiger Run auf die Ernährungsform, ich ich finde. In meiner Stadt gibt es viele Supermärkte und mittlerweile einige Restaurants mit veganer Ernährung. Sehr lecker. Immer wieder einen Besuch wert! Grundsätzlich bin ich ein Freund gesunder, guter Ernährung. Immer schon gewesen.Ein Gourmet dazu!!! Insofern machte ich mir wenig Gedanken, auf was ich das so verzichte, denn das was dazukam, war köstlich.
Ich schließe also einen Neueinstieg nicht aus :-)

Danke für den Tipp mit dem VEBU, schaue dort sicherlich rein.

Alles Gute - liebe Grüße
Lola

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

4 Jahre 8 Monate her #11393 von *mips*
hallo tashina, hallo lola,
habe mich damals gar nicht mehr zurückgemeldet, wie ich jetzt feststelle.
ich habe den tipp auch ernst genommen und mich zu ernährung belesen (susan blum, autoimmunerkrankungen erfolgreich behandeln, sven böttcher -herapie: selbstbestimmt: ) und auch probiert, durch die ausschlussdiät bestimmten nahrungsmitteln auf die spur zu kommen.
allerdings eskalierte die situation in meinem job, neue stelle, durch teilzeit auf einer vollzeitstelle keine pausen, eingefahrene kolleginnen, die gegen mich als neue chefin arbeiteten, mediationsverfahren, und dann noch diese unkonzentriertheit und müdigkeit, irgandwann war ich dann alle,was mich in die krankschreibung brachte. die letzten jahre habe ich nur noch für die arbeit funktioniert, für meine familie war dann die kraft alle. ich esse zwar nicht vegan, aber schon bewusster. habe auch in der zeit mit dem joggen angefangen mit intervalltraining, ist mir gut bekommen.
habe jetzt nach 5 monaten arbeitsunfähigkeit und erfolgter reha einen antrag auf teilerwerbsminderungsrente gestellt, aufgrund der ständigen krankschreibungen wegen der erschöpfung aufgrund sjögren, klinisch hat sich seit Jahren nichts verändert, bin gut eingestellt mit quensyl und mein rheumatologe sagt immer, gegen die fatigue kann er nichts tun. habe die hoffung, dass mit einer weiteren stundenreduzierung mein leben wieder bunter wird. glaube aber, dass die chancen nicht so gut stehen, das der teilrentenantrag durch geht. probiere es aber wenigstens.
ist die Müdigkeit bei euch wieder auf dem level wie früher? ist die konzentrationsfähigkeit dadurch wieder besser? freu mich, von euch zu hören. vllt waren meine bemühungen ja nur nicht nachhaltig genug...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

4 Jahre 8 Monate her #11394 von tashina
Hallo Mips!
Danke, dass du nach so langer Zeit dich wieder meldest. Ich finde es auch sehr hilfreich, ab und zu mal Erfahrungen auszutauschen. Wenn man arbeitet ist regelmäßig gar nicht drin. also, keine Entschuldigung nötig!
Bei mir ist es so, dass ich vor 5 Jahren zusätzlich noch ein schweres Burn Out erlitt. Ist auch nie wieder alles wieder so wie vorher in Ordnung. Und nun weiß ich aber oft nicht, wovon die Erschöpfungen, die Müdigkeit, die Konzentrationsstörungen, die Gedächtnisstörungen das Gefühl, krank zu sein....denn kommen, vom Sjögren oder von der Psyche? oder beides?
Leider habe ich bis heute keinen Arzt gefunden, Rheumatologen, der mich gut berät, behandelt, begleitet und sich auskennt.
Im Sommer habe ich einfach mit den Medikamenten aufgehört, nachdem ich sie langsam ausgeschlichen habe.
Ich habe fest daran geglaubt, dass ich sie nicht mehr brauche. aber leider konnte ich mich nicht so ernähren, wie es dann notwendig gewesen wäre udn so ging es nach hinten los. Jetzt habe ich wieder mit Schmerzen zu tun, die ich so lange nicht hatte und es wird bestimmt dauern, bis es wieder gut ist. Ich arbeite dran.
Aber mein Wunsch, Teilrente zu bekommen, ist auch sehr groß, da auch mein Privatleben fast nicht statt findet. Noch dazu lebe ich allein und bin sehr einsam deshalb. Traue mich aber auch nicht eine Beziehung anzugehen, der Krankheiten wegen, ein Teufelskreis. Habe schon an "Gleichklang" gedacht, ein Partnersuche Portal, da könnte man Jemand finden, der auch krank ist. Na, ein bisschen Mut brauche ich noch.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hälst, wie es gelaufen ist mit dem Antrag. Natürlich hoffe ich für dich - und für uns - dass es klappt!!! Dann ziehe ich nach :-)
ganz liebe Grüße und viel gute Tage1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

4 Jahre 8 Monate her #11395 von Lola
Hallo Mips,

schön, von Dir zu hören. Viel passiert in der Zwischenzeit.... Das Thema Fatigue kennen viele Sjögren-Erkrankte, auch wenn die Einschränkungen aufgrund der Erschöpfung sehr variieren. Ähnlich verhält es sich mit der Sicca-Symptomatik. Schwierig, dieses Erkrankung ist so individuell. Daher auch nicht so einheitlich zu behandeln.

Ich habe unter Quensyl keine wesentliche Besserung meiner Symptome verzeichnet und habe die Einnahme nach knapp 1 Jahr beendet. Zwischenzeitlich bin ich "umgestiegen" und nehme Prednisolon (nach nachdem, wie schwer es mich gerade erwischt hat). In guten ruhigen Zeiten kann es ausschleichen.

Ich drücke Dir für alles ganz fest die Daumen! Vor allem, dass Du dich stabilisierst und ein wenig eine Erholungsphase bekommst, das schlaucht alles...

@Tashina:
Auch dir toitoitoi!! Ich hoffe, es geht Dir auch besser! Der Rückzug in Zeiten, wo es einem nicht so gut geht, ist glaube ich völlig normal! Also, schau nach vorne!

Liebe Grüße
Lola

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

4 Jahre 8 Monate her #11396 von *mips*
Hallo Tashina,
danke für deine Rückmeldung. Das kann ich gut nachvollziehen, dass du wissen willst, ob die Ursache für die Beschwerden Sjögren oder Psyche ist. Wird von beidem ein bisschen sein. Mit mit dieser Grunderkrankung, die wir alle hier im Forum haben, geht es halt schneller hin zum Burnout. Aber du bist aktiv, auch wenn im Augenblick nicht so motiviert, mach das mit dem Portal und der Partnersuche. Wenn du den Gedanken hast, solltest du es auch probieren.
Ich habe bei der Reha, auch wenn ich mit der Einrichtung nicht so zufrieden war, viele neue Anregungen durch die Leute bekommen, die man getroffen hat. Das war der wesentliche Punkt, der mich nach vorn gebracht hat. Gleichgesinnte, ob Sjögren oder nicht, haben sich gefunden. Und bei denen, die negativer eingestellt waren, hat man auch was mitgenommen, z.B. die Erkenntnis, so denke ich auch manchmal - ist doch aber nicht hilfreich. War wie ein Spiegel für mich - alles in allem also eine gute Maßnahme. Vllt hilft dir eine Reha auch erstmal weiter und gibt neue Impulse und Motivation. Bei chronischen Krankheiten funktioniert das auch meistens alle 2 Jahre. Also bleib weiter so kreativ, auch in Bezug auf Partnersuche. Ich melde mich zum Rentenantrag und Entscheidung. Alles, alles Gute für dich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.172 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung