Weiß nicht wie ich wieder studieren soll...

9 Jahre 5 Monate her #2864 von kecks
Hallo Ihr,

mich beschäftigt zur Zeit ein großes Problem. Ich war nun 1 Jahr krank und habe in meinem Studium pausiert. Währenddessen wurde bei mir auch die Diagnose primäres Sjögren-Syndrom mit sekundärer Fibromyalgie gestellt. Auch hat sich meine Symptomatik im letzten Jahr weiter verschlimmert, anstatt verbessert. Nach zwei Urlaubssemester soll ich nun wieder anfangen zu studieren, da ich kein weiteres Urlaubssemester mehr bekomme. Leider weiß ich überhaupt nicht, wie ich das machen soll. Meine Eltern sagen mir, ich kann es ja langsam angehen lassen, aber spätestens wenn es ans Staatsexamen geht (was in einem Jahr eigentlich sein müsste) kann ich es leider nicht mehr "langsam" angehen lassen...
Zur Zeit geht es mir immer 1 Woche etwas besser. In dieser Zeit könnte ich den Anforderungen des Studiums schon gerecht werden. Dann jedoch ist es wieder 2-3 Wochen wieder ganz schlimm, wie ne ausgewachsene Grippe, und in der Zeit weiß ich nicht wie ich den Uni-Anforderungen gerecht werden soll. Am schlimmsten ist dann immer, wenn ich mich irgendwohin quälen muss und nicht zu Hause bleiben kann und immer wieder schlafen schlafen schlafen.
Das hilft mir oft, dass es mir danach wieder eine kurze Zeit besser geht, bis ich mich dann wieder hinlegen muss.
Gibt es hier vielleicht irgendjemanden, der in der gleichen Situation steckt wie ich oder eben mit dem Sjögren studiert? Wenn ja wie macht ihr das??
Die letzten zwei Wochen hatte ich wieder so eine schlimme Zeit und seitdem habe ich nun chronische Gelenkschmerzen an beiden Handgelenken.
Meine Mutter sagt ich soll bei meinem Rheumatologen anrufen und sagen, dass es schlimmer wird. Ich weiß aber nicht ob ichs tun soll. er kann ja auf die Schnelle auch nichts tun, oder? Zumal bei mir nie Entzündungsaktivitäten nachzuweisen sind. Blutsenkung, CRP usw sind immer normal. Wisst ihr vielleicht auch von jemandem, der nie entzündungsaktivitäten aufzuweisen hat und dem es dabei so schlecht geht/ging? Dr. Tomiak meinte mal zu mir, dass ohne Entzündungsaktivität auch Cortison u Quensyl keine Wirkung zeigt. Was soll mir denn überhaupt helfen, wenn solche Medikamente bei mir keine Wirkung zeigen?

Vielleicht wisst ihr ja einen Rat.

Lg
kecks

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 5 Monate her #2887 von pucker
Hallo Kecks,
da steckst du in der Tat in einer Zwickmühle.
Natürlich kann man sein Studium, wenn es dem Ende zugeht, kaum langsam angehen lassen. Da hast du recht. Hast du schon mal mit deinen
Proffessoren geredet? Vielleicht habt ihr ja auch eine Studentenvertretung, bei der du mal um Rat fragen kannst?
Leider fällt mir auch nichts anderes ein, aber ich denke, du musst diese Leute um Hilfe bitten, weil sie "nah" dran sind am Geschehen.

Auch deinen Arzt noch mal zu fragen, wegen Medikamenterhöhung, warum nicht, wenn ihr es noch nicht ausprobiert habt, wirst du nie wissen ob Cortison dir nicht doch helfen würde.

Der Leistungsdruck ist natürlich bei dir hoch und das wiederum tut deiner Krankheit nicht gut, also ist das echt ein Teufelskreislauf.

Aber im Job gibt es doch auch die "Wiedereingliederung" nach Krankheit, das man erst mal nur wenige Stunden macht und so.
So etwas in der Art gibt es vielleicht bei einem Studium auch, vielleicht bekommst du Sonderregelungen? Wenn du nicht fragst, wirst du es nicht erfahren - nur Mut!
Da brauchst du dich nicht zu verstecken, im Gegenteil, du willst ja wenigstens etwas angehen, andere würden sich zu Hause verstecken.
Ich finde es toll, das du dich traust es zu probieren!

Du hast hier ja sicher gelesen, das viele nicht mehr arbeiten gehen können, weil sie es einfach nicht schaffen. Also stehst du nicht alleine da und brauchst dir auch keine Schuld zu geben oder Angst zu haben zu versagen.
Das wichtigste ist, es zu versuchen. Und das hast du ja vor.

Leider kann ich dir nicht konkret weiterhelfen, aber vielleicht hab ich dir ja ein bisschen Mut gemacht.

Viel Glück.
Liebe Grüße
Pucker

PS: Was studierst du denn eigentlich? Habs irgendwie nicht mitbekommen ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 1 Monat her #4454 von Problembärin
Hallo Kecks,
beim Studentenwerk müsste es eine Sozial- und Behindertenberatung geben. Oder an Deiner Uni. Gehe mal dahin. Die haben das Knowhow, das Du brauchst!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #9041 von Sorgenlos
Hallo Kecks!

Kämpfe gerade mit dem selben Problem. Bin ständig müde und verzweifle regelmäßig vor anstehenden Prüfungen und dem großen Berg an Stoff. Wollte fragen ob du schon Lösungen für dich gefunden hast und wie es mittlerweile mit deinem Studium ausschaut?

lg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 6 Monate her #9219 von Pepilie
Bei mir ist es nicht ganz so schlimm, aber zur Zeit der Diagnose bin ich tatsächlich oft in Seminaren oder Vorlesungen eingeschlafen - auch wenn ich es wirklich interessant fand, nicht aus Langeweile! :D Bei diesen enormen Kopfschmerzen ist es aber auch sehr hart, gegen die Müdigkeit anzukämpfen... und 90 Minutan lang ohne Augentropfen kam ich in der Zeit auch nicht aus.

Ich habe das aber einfach über mich ergehen lassen und dem Dozenten Bescheid gesagt, insbesondere bei kleineren Seminaren, bei denen es auffällt. Ansonsten habe ich bei meinem Stundenplan immer darauf geachtet, dass ich zwischendurch nach Hause fahren und mich ausruhen kann - oder bekommt ihr Stundenpläne vorgegeben? Es gab bei mir auch immer eine bestimmte Tageszeit, du der ich müde wurde. Da habe ich dann keine Kurse belegt oder vorher geplant geschlafen - das klappte auch ganz gut.

Hast du denn auch mit Schmerzen zu kämpfen?

"Hä, bist du ne Oma? Wusste gar nicht dass man in dem Alter schon Rheuma haben kann!" - Ja, danke sehr...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.142 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung