Sjoegren und Arbeiten

14 Jahre 3 Monate her #26 von Cordula
Sjoegren und Arbeiten wurde erstellt von Cordula
Hallo!

Ich bin 39 Jahre alt und weiß seit einem Jahr das ich das Sjoegren Syndrom habe .
Nach einigen versuchen kam raus das ich nicht mehr in meinem Beruf als Lebensmittel-Verkäuferin arbeiten kann und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll?
Die letzten 13 Jahren bin ich Hausfrau und Mutter aber ich wollte gerne wieder arbeiten gehen.
Jetzt meine Frage habe ich irgend welche Ansprüche z.B Antrag auf Berufsunfähigkeit oder Umschulung u.s.w ?
Mehr wie 3 Stunden am Stück kann ich nicht mehr arbeiten sonst liege ich danach flach und alles schmerzt.
Freue mich über Euro Antworten und Erfahrungen.:)

Viele Grüße
Cordula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Jahre 2 Monate her #28 von Dr. Tomiak
Dr. Tomiak antwortete auf Re:Sjoegren und Arbeiten
Liebe Cordula,
ich bin zwar kein Betroffener, würde aber gerne auf Ihre Frage(n) antworten.
Sie sind nach 1961 geboren. Daher gibt es für Sie keine Berufsunfähigkeit mehr. Sie werden für den allgemeinen Arbeitsmarkt beurteilt. Können Sie eine - entsprechend Ihres Gesundheitszustandes zu definierende - Tätigkeit \"am allgemeinen Arbeitsmarkt\" noch 6 und mehr Stunden ausüben, sind Sie voll erwerbsfähig. Sind Sie dies nicht (leichte Tätigkeit), so kann eine Erwerbsminderung bestehen. Hierzu müsste ein Antrag beim Rentenversicherungsträger gestellt werden. Allerdings haben Sie nur Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente, wenn Sie in den letzten 5 Jahren über 3 Jahre kontinuierlich Beiträge gezahlt haben. Am besten wenden Sie sich an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe und erkundigen sich. Dort erfahren Sie z.B. auch, ob Sie einen Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben haben (Weiterbildung, Umschulung etc.)
Herzliche Grüße
Dr. Tomiak

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 8 Monate her #3462 von Billy
Hallo Cordula.
Ich bin auch 39 Jahre alt.Habe SLE und Sjögren.Ich bin Hausfrau und seit 2002 schaffe ich in einer Putzfirma auf 400 Euro Basis.Wollte aber trotzdem ins Berufsleben wieder einsteigen.Das Arbeitsamt sagte mir ,das es durch meine Erkrankungen (entzündete Hände und Hautausschläge) schwer ist für mich was zu finden und leitete mich weiter zu meiner Rentenversicherung.Da mußte ich zum Integrationsfachdienst und die versuchten für mich was passendes zu finden.Zum Schluß bin ich bei einer Zeitarbeitsfima gelandet wo ich 3 Tage gearbeitet habe.9 Stunden mit einer halben Stunde Pause und dann Akordarbeit.ich habe es körperlich nicht mehr geschafft und mußte aufhören.So danach habe ich mich wieder bei meiner Rentennversicherung gemeldet und gefragt was sie noch für mich anzubieten hätten.Umschulung oder Weiterbildung.So das ich einen Beruf ausüben kann den ich auch körperlich auch schaffe.Umschulung heißt es ,bin ich zu alt,weil wenn ich nach 2 Jahren mit der Schule fertig wäre bin ich 41 Jahre (Lachnummer). Und bei einer Weiterbildung heißt es ,ich soll meinen unbefristete Arbeitsvertrag kündigen ,das es einer erfolgreichen IWR Maßnahme entgegen steht.das heißt ,wenn ich jetzt kündige und ich bekomme keinen Arbeitsplatz (der nur befristet für 6 Monate wäre)stehe ich danach mit nichts da.ich habe noch gesagt ,das meine Tochter in meiner Firma auch mit angemeldet ist,und wenn ich wirklich mal länger arbeiten müßte oder irgendwas wäre ,das sie dann für mich putzen geht.Aber Nein-wird ja auch nicht akzeptiert.
naja ,jetzt steh ich wieder ganz am Anfang.So viel zum Thema Rentenversicherung hilft schon.:(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.116 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung