Das Sjögren-Syndrom

Das von dem schwedischen Augenarzt Hendrik Sjögren 1933 entdeckte und nach ihm benannte Sjögren-Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung unbekannter Ursache, die zum entzündlichen Rheuma und dort zu den Kollagenosen gehört.

In dem klinischen Wörterbuch „Pschyrembel" ist das Krankheitsbild unter „Sjögren-Syndrom I" aufgeführt.

Das dort außerdem aufgeführte „Sjögren-Syndrom II n" ist eine völlig andere eigenständige Krankheit, die nach dem schwedische Psychiater Karl Gustaf Torsten Sjögren benannt ist. Sie hat mit unserem Kollagenosen-Krankheitsbild „Sjögren-Syndrom" nichts zu tun.

Unsere Krankheit betrifft in erster Linie Frauen und ist bis jetzt nicht heilbar.
Man unterscheidet das Primäre Sjögren-Syndrom, das eine eigenständige Krankheit ist und viele Bereiche des Körpers betreffen kann, und das Sekundäre Sjögren-Syndrom, welches eine Begleiterkrankung anderer Kollagenosen ist.

 

Primäres Sjögren-Syndrom

Hauptmerkmale / Symptome:

  • Trockenheit der Schleimhäute durch mangelnde Drüsenfunktion
  • trockene Augen
  • trockener Mund
  • trockene Nase, Kehle, Lunge
  • trockene Vagina
  • Schwellung der Speicheldrüsen
  • starke Müdigkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Probleme mit Muskeln und Sehnenansätzen

Sekundäres Sjögren-Syndrom

ist eine Begleiterkrankung in Verbindung mit einer anderen Grunderkrankung, z.B.

  • Arthritis
  • Andere Kollagenosen (Bindegewebserkrankungen)

Wie wird das Sjögren-Syndrom erkannt?

Viele Fälle werden erst nach langer Zeit der Unklarheit diagnostiziert, da vielen Hausärzten das Krankheitsbild leider noch nicht vertraut ist.

Deshalb sollten zur Abklärung aufgesucht werden:

  • Internist/Rheumatologe
  • Augenarzt
  • Hals-, Nasen-, Ohrenarzt

Wo erhalten Sie weitere Informationen und Hilfestellung?

  • Auf dieser Homepage unter den Rubriken: Berichten, Auskünfte
  • Bei den Gesprächskreisen Sjögren-Syndrom (siehe Verzeichnis)

Mailbox

Sie sind nicht eingeloggt.

Fremdwerbung