Ernährungsumstellung hilfreich?

9 Jahre 8 Monate her #6621 von pucker
Hallo Gabriele,
vielen Dank für deine schnelle Antwort :)
Mein Arzt hat mir auch gesagt, dass ich diesen 400 Euro Test machen lassen kann und ich den selber bezahlen muss. Aber ich war und bin immer noch noch skeptisch, es ist so viel Geld. Vor allem ärgert es mich, dass so was nicht bezahlt wird oder wenigstens einen Teil, weil es hilft ja dann doch irgendwie. :unsure:

Ich bin mir auch sicher, dass die Unverträglichkeiten mit SS zusammen hängen. Es stimmt schon, was ist aus uns geworden? Manchmal ist es zum verzweifeln.

Auch bin ich mir sicher, dass ein Schub diese Ernährungsunverträglichkeiten verstärkt, hab ich leider grad wieder erlebt :( Und da es jetzt drei Jahre hintereinander immer zur selben Zeit 2-3 Wochen so war, dass ich von heute auf morgen fast nichts mehr ohne Schmerzen essen konnte, bin ich sicher, es war ein Schub. Da kann mir der Arzt sagen was er will, denn eine andere Erklärung hat er schließlich auch nicht. Und von einem Tag auf den anderen ist es auch wieder weg, ist doch seltsam. :evil:

Das mit den Luftbefeuchtern hört sich interessant an, danke für eure Beiträge :) Da werde ich mich auch mal umschauen.

Schöne Grüße
Pucker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 8 Monate her #6630 von Gabriele
Hallo Pucker,

na ja, 400 Euro sind viel Geld und vor allen Dingen hilft die Ernährungsumstellung nicht von heute auf morgen, und dann ist es besonders zum Verzweifeln. Ich habe eigentlich erst nach 4 Monaten Ernährungsumstellung etwas gemerkt und mir mir nicht sicher, ob das zum guten Teil auch an Symbioflor lag, das ich gleichzeitig eingenommen habe. Kennst Du das? Das kann man vom Arzt verschrieben bekommen, obwohl es rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist. Vor einem halben Jahr ging es mir ebenso wie Dir, dass ich eigentlich gar nichts mehr essen konnte, ohne die schrecklichsten Reaktionen zu bekommen. Geh doch mal auf die Website von ganzimmun.de ich meine, die haben da auch ein paar Ärzte, Naturheilkundler und Heilpraktiker aufgelistet, die in dieser Branche arbeiten und vielleicht findest Du einen in Deiner Nähe, der kooperativ wäre?

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und: es geht voran!
LG
Gabriele

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 8 Monate her #6631 von pucker
Hallo Gabriele,
danke schön für deine Tips und Wünsche :)

Ich war auch schon beim Heilpraktiker. Ich hab schon so viel geschluckt :S Ich glaub Symbiflor war auch dabei.
Leider ohne Erfolg oder nur kurz.
Laktose und Fruktose wurde ausgeschlossen.
Trotzdem hab ich 3 Monate Glutenfrei und auch Laktosefrei gelebt, einfach weil ich nichts mehr wusste. Nix, nix, nix. :evil:
Eine Ernährungsberaterin sagte im KH zu mir: Das ist keine Allergie, da hätten sie sie ja das ganze Jahr, bei ihnen ist aber auch monatelang Ruhe, das hängt wahrscheinlich am SS, aha :ohmy:

Genau das gleiche denke ich auch, nur die Ärzte brauchen noch ne Weile bis sie das auch so sehen :whistle:

schöne Grüße
Pucker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 7 Monate her #6818 von tashina
Ich ernähre mich seit über 1 1/2 Jahren vorwiegend vegan, nachdem ich gemerkt habe, dass es mir immer besser ging, als ich absolut fleischlos gelebt habe. Besser geht: heißt, ich hatte immer weniger Schmerzen. Seitdem ich nun so gut wie gar nichts tieriesches mehr zu mir nehme, habe ich gar keine Schmerzen mehr! Ich bin so dankbar dafür. Inzwichen mache ich dreimal die Woche Sport, Power Yoga und Zumba und kann auch sonst körperlich wieder alles machen, was ich muss und will. Vor 2 Jahren war das noch undenkbar!
Durch das vegane Leben hat sich auch alles andere verändert in meinem Leben, zum Positiven. Schade, dass ich das alles vorher nicht wusste. Allerdings mussm sn sich wirklich viel Zeit nehmen, für die neuen Rezepte, für das Wissen, was muss ich jetzt essen, um keine Mangelerscheinungen zu haben, wo kriege ich das alles her usw. Dafür, dass ich nun keine Schmerzen mehr habe, würde ich noch viel mehr Zeit "opfern". Auch heute, ist es immernoch mein Lebensinhalt, mich mit Kochen und Ernährunf´g zu beschäftigen. Besser als damit, wie ich meine Schmerzen besser ertragen kann.
Das Angebot an fertigen "Ersatzprodukten" für Fleisch und Wurst wird immer besser. Es ist auch so, dass sich das Geschmacksempfinden ändert, und Produkte, die man am Anfang ausgespuckt hat, irgendwann lecker werden. Aber am besten ist es, selber zu experimentieren und selber zu kochen.
Beschwerdefrei bin ich trotzdem nicht, bin seit 4 Monaten dauererkältet, was mich zunehmend schwächt. Habe leider keinen guten Arzt, so dass ich nicht weiß, ob es mit dem Sjogren zusammen hängt. Ich kann den Schnupfen nicht mehr ertragen und es behindert so sehr mein Yoga. Was kann ich tun? Kann mir Jemand helfen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 7 Monate her #6819 von tashina
Meine trockenen Augen und die Mundtrockenheit hat vor 2 Jahren ein Internist mit seinem Tip rückläufig gemacht. Er hat gesagt, ich solle doch jeden Tag eine Omega3 Kapsel mit mindestens 1000mg zu mir nehmen. Das tue ich seitdem und habe nur selten Probleme mit der Trockenheit. Damals hatte ich null Tränenflüssigkeit mehr und war ausgetrockenet vom Mund bis in die Speichelröhre. Inzwischen fließen wieder Tränen, wenn ich weinen muss und ich spüre Spucke im Mund.
Versucht es doch auch mal, es würde mich interessieren, ob es anderen auch hilft.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 7 Monate her #6820 von anja
Hallo tashina,

ich nehme auch jeden Tag eine Omega3 Kapsel, aber meine Trockenheit der Augen und des Mundes ist dadurch nicht besser geworden.
So unterschiedlich ist es.
Freue mich, dass du dadurch Erleichterung hast.
LG Anja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.174 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Fremdwerbung